logo_99_99m_l_99_99m_o_99_99
m_u_99_99
kopf_l_01_00kopf_r_99_99

Notar Dr. Peter Baltzer
Schäfflerstraße 12 a
85368 Moosburg a.d.Isar

Tel: 08761 727970 | Fax: 08761 61384
Mail: info@notar-baltzer.de

Termine: Mo. - Do. 8:00 - 12:00 Uhr, Mo. + Do. 13:00 - 17:00 Uhr, Di. 13:00 - 18:00 Uhr, Mi. 13:00 - 16:00 Uhr, Fr. 8:00 - 13:00 Uhr und außerhalb dieser Zeiten nach telefonischer Vereinbarung.

ic_pfeil_99_99
Leistungen
Erben, Familie, Immobilien...

ic_druck_99_99

Der Notar

 

Für nähere Informationen klicken Sie bitte auf die nachfolgenden Überschriften.

 

Lebenslauf Dr. Peter Baltzer
1967
1987 - 1991
1991
1991
1992 - 1994
1994
1995 - 1998
1998
2006
geboren in München
Studium der Rechtswissenschaften in München
Erstes Juristisches Staatsexamen
Praktikum im Notariat Baltzer in Bonn
Referendarzeit in München
Zweites Juristisches Staatsexamen
Notarassessor in München und Weilheim i.Ob.
Ernennung zum selbständigen Notar auf die neu errichtete Notarstelle Weiden
Promotion zum "Dr.iur." an der Ludwig-Maximilians-Universität München:
"Das Vor- und Nachvermächtnis in der Kautelarjurisprudenz"
(verlegt vom Carl Heymanns Verlag, Köln)


Veröffentlichungen von Dr. Peter Baltzer (Auszug)
Vorsorgen mit Sorgenkindern -
Schritt für Schritt zur Testamentsgestaltung

C.H. Beck Verlag

Testamente richtig gestalten Was geschieht nach meinem Ableben mit meinem Vermögen? Besonders wird diese Frage Eltern beschäftigen, wenn »Sorgenkinder« zur Erbfolge gelangen (könnten), die zum Beispiel
körperlich und/oder geistig behindert, verschuldet, bedürftig, langfristig arbeitslos, verschwenderisch, arbeitsunfähig oder mit dem Erblasser zerstritten sind; oder weil Eltern und Kinder in einer Patchworkfamilie leben. Erben hier meine, deine oder unsere Kinder?
Oder ist sogar der geschiedene Ex-Ehegatte des verstorbenen Erblassers nach dem Tod des gemeinsamen Kindes mittelbar erbberechtigt?
Wie kann das zu vererbende Vermögen vor dem Zugriff durch das Sorgenkind, durch dessen Gläubiger, den Staat (z.B. Sozial-hilfeträger) oder durch den Ex-Ehegatten des Erblassers geschützt werden?
Mit solchen und weiteren Fragen befasst sich die vorliegende Neuerscheinung und gibt guten Rat für die Erbfolge von »Sorgenkindern«. Fallbeispiele machen die Materie anschaulich, Musterformulierungen für das geeignete Testament helfen bei der passenden Gestaltung.

Dr. Peter Baltzer und Dr. Manfred Reisnecker, Autoren dieses Werkes, sind als Notare vielfach mit der Abfassung von entsprechenden Verfügungen betraut und bringen ihre Erfahrung in dieses neue Werk ein.


Bürgerliches Gesetzbuch: BGB
Kommentiertes Vertrags- und Prozessformularbuch

Mitautor: Dr. Peter Baltzer
Nomos Verlag

Die durch das BGB geregelten Rechtsbereiche sind vielfältig: Es beinhaltet nicht nur die Grund- und Spezialregeln für das Zustandekommen aller Arten von Kauf-, Miet-, Dienst- oder Werkverträgen. Seine Normen bilden auch die Grundlage für Ansprüche jeglicher Art im Streitfall und regeln Formalia und Fristen. Schließlich ordnet es auch die Rechtsverhältnisse in Ehe und Familie und das Erbrecht. Das neue Formularbuch ermöglicht einen neuartigen, dem Aufbau des BGB folgenden Zugang zu praxisnahen Mustern und Erläuterungen für Vertragsgestaltung und Prozessführung. Benutzer können vom Gesetzestext oder aus einer Kommentierung direkt auf die Formulare zugreifen, die im Zusammenhang mit der jeweiligen Norm des BGB stehen.

Die besonderen Vorteile:
  • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie viele Muster, die bei sachgebietsorientierten Formularbüchern nicht vorhanden sind.
  • Sie gelangen vom Gesetz über die Kommentierung rascher zu dem gewünschten Formulierungsvorschlag.
  • Variationen der Muster, fundierte Praxis- und Taktikhinweise finden Sie in den ausführlichen Erläuterungen.


Warum wurde ich Notar?

Unabhängigkeit und Unparteilichkeit

Während meines Jurastudiums hatte ich lange Zeit den Wunsch Richter zu werden. Bei einem Praktikum nach dem Studium im Notariat gewann ich einen ersten Einblick in die Tätigkeit des Notars. Als sich 1995 die Gelegenheit bot, diesen Beruf zu ergreifen, zögerte ich keinen Augenblick. Am Beruf des Notars fasziniert mich die Verbindung des öffentlichen Amtes mit dem freien Beruf, die Unabhängigkeit und Unparteilichkeit des Notars und der tägliche Umgang mit Menschen und ihren kleinen und großen (Rechts-) Problemen.


Meine Berufsauffassung

Täglich einen kleinen Beitrag zur Verwirklichung der Privatautonomie leisten

Der Notar ist unabhängiger und unparteilicher Berater der Beteiligten. Er wirkt durch seine Tätigkeit als Vertragsgestalter maßgeblich zur Schaffung der Privatautonomie mit und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verwirklichung gerechter Verträge in einer freien selbstbestimmten Gesellschaft. Der Notar ist gleichzeitig Verbraucherschützer und sorgt bei strukturellem Ungleichgewicht für den Schutz des schwächeren Vertragspartners.


Was ist ein Notar?
Der Notar ist eine Amtsperson.
Er wird vom Staat ernannt und sorgt für Rechtsfrieden im Interesse des Verbraucherschutzes.


Der Notar betreut den Bürger bei schwierigen und folgenreichen Rechtsgeschäften. Er berät und belehrt die Parteien und hilft bei der Formulierung von Verträgen. Das Ergebnis ist eine klar und unzweideutig gefasste Urkunde. Notare sind besonders qualifizierte und erfahrene Juristen. Die Berufe des Notars und des Rechtsanwalts sind in der Regel voneinander getrennt. In Schleswig-Holstein, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Hessen und in Teilen Nordrhein-Westfalens nehmen erfahrene Rechtsanwälte die Notaraufgaben wahr. Durch ihre Unabhängigkeit von Staat und Auftraggeber sichern die Notare auch dem unerfahrenen Bürger sein Recht.


Warum zum Notar?
Das Wort vergeht, die Urkunde besteht.

Der Notar ist sachkundig, unabhängig und neutral. Er schützt besonders die Interessen der schwächeren Vertragspartei. Seine Urkunden beweisen noch nach Jahrzehnten unwiderlegbar die getroffenen Vereinbarungen. Zahlungsansprüche aus notariellen Urkunden können sofort vollstreckt werden - wie Gerichtsurteile. Nach der Beurkundung überwacht der Notar Zahlungen, verwahrt treuhänderisch Gelder und sorgt für Eintragungen etwa im Grundbuch oder im Handelsregister. Gegenüber Dritten schweigt der Notar. Mit ihm kann man auch Vertrauliches besprechen.


Wann zum Notar?
Vorbeugen ist besser als prozessieren.

Der Notar gibt Sicherheit in allen Vertragsfragen. Wo persönlich oder wirtschaftlich weitreichende Folgen drohen, ist der Weg zum Notar sogar gesetzlich vorgeschrieben. Dabei geht es um:

Immobilien - Kauf, Schenkung, Niessbrauch, Hypothekenbelastungen;
Ehe und Familie - Ehevertrag, Adoption, Scheidungs- und Partnervertrag;
Testament und Erbe - Testament und Erbvertrag, Erbschein, Nachlassverteilung;
Handelsregister - Gründung oder Umgestaltung einer Gesellschaft, Registeranmeldung;


Wie arbeitet der Notar?

Sorgfalt ist oberstes Gebot.
Der Notar haftet persönlich für das Ergebnis seiner Arbeit.


Seine Sachkunde und Erfahrung kann der Notar am besten einsetzen, wenn er frühzeitig eingeschaltet wird. Er klärt den Sachverhalt und erforscht den Rechtswillen der Vertragsparteien. Dabei wirkt er auf eine ausgewogene und sichere Vertragsgestaltung hin, berät und belehrt über die Folgen und zeigt Alternativen auf. Kurzgesagt: Lieber gleich zum Notar.


Download vCard Dr. Peter Baltzer
Sie können die vCard von Dr. Peter Baltzer entweder über den QR-Code scannen oder über den nebenstehenden Button downloaden.



Der Notar
Mitarbeiter
Anfahrt & Parken
Stellenangebote
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Leistungen
Immobilienkauf
Grundschulden, Hypotheken
Schenkung, Überlassung
Erben, Vererben
Ehe, Partnerschaft, Familie
Scheidung

Schlichtung
Vorsorgevollmacht
Gesellschaftsrecht
Handelsregister
Vereinssachen
Stiftungen
Service
Links
Broschüren
Merkblätter
Aktuelles
Archiv Notarin Birnstiel
Archiv Notar Dr. Schadel